+++ "Qingdao" gewinnt Nordpazifik-Etappe - Chris Kobusch (33) und seine Crew haben das Rennen von Qingdao nah Seattle gewonnen und zusätzlich vier Bonuspunkte (3 im Scoring-Gate, 1 im Ocean Sprint) gewonnen. Platz 1 in der Gesamwertung: "Sanya Serenity Coast" (Wendy Tusk, 111 Pkt.), 2. "Qingdao" (100 Pkt.), 3. "Visit Seattle" (Niki Henderson, 88 Pkt.).

(21.4.18)

Chris Kobusch im Clipper Race

Am Clipper Round The World Race 2017/2018 nehmen erstaunlich viele Deutsche teil. Und erstmals ist ein deutscher Skipper auf der ganzen Strecke dabei: Chris Kobusch (32) aus Herford (NRW) führt den Clipper 70 "Qingdao". Die Schiffe kamen Anfang März in Qingdao an, wo ihnen ein beggeisterter Empfang bereitet wurde. Einziger Wermutstropfen für die Einwohner der 8-Millionen-Stadt, die sich als Chinas Hauptstadt des Segelsports betrachtet - das Schiff "Sanya", von Chinas südlichster und einziger tropischer Küstenstadt gesponsort, liegt auf Platz 1. "Qingdao" in der Gesamtwertung immerhin auf Platz 2.

Die Deutschen stellen mit fünf Seglerinnen und 20 Seglern das zweitgrößte nicht-englischsprachige Crew-Kontingent (nach den Chinesen). Rund zwei Drittel der 700 Teilnehmer stammen aus Großbritannien, Irland, Australien und den USA. Insgesamt nehmen Segler aus 40 Nationen teil. Alle sind - allesamt ausgebildete  Amateure, bis auf die Skipper und ihre "mates" keine Profis.

(März 2018)

 

Jede Menge Videos gibt es auf youtube ("Clipper Race"), Infos über das Rennen unter clipperoundtheworld.com

Hier ein kleines, ungeschnittenes Interview: 

"Von Qingdao nach New York"

Hans-Harald Schack (63) segelt und ist Journalist. Er schreibt Magazin-Reportagen und Bücher. 2014 nahm er am Clipper Round The World Race teil. Die Reise führte von China  nach San Francisco und durch den Panama-Kanal in den Atlantik. Sein Web-Log und Reportagen darüber gibt es als e-Book: "Von Qingdao nach New York".